Der Geburtsort der Hurtigrute - Vesterålen

Die «schönste Seereise der Welt» hat ihren Ursprung in Vesterålen. Genauer gesagt in Stokmarknes, dem Geburtsort der Hurtigrute. Heute können Sie im Hurtigrutemuseum in Stokmarknes mehr über die Geschichte dieser schönen Seereise erfahren.

06.10.201410:51 visitvesteralen.no

Vesterålen hat drei Häfen, die von der Hurtigrute angelaufen werden. Risøyhamn, Sortland und Stokmarknes.

Nordgehend                                                                              

Risøyhamn 04:30 Uhr                                     

Sortland 03:00 Uhr

Stokmarknes 01:15 Uhr                                     

Südgehend

Risøyhamn 11:00 Uhr                                    

Sortland 13:00 Uhr

Stokmarknes 15:15 Uhr

Tagesausflug

Die Reise mit der Hurtigrute durch den Raftsund in den Trollfjord ist ein fantastisches Erlebnis. Sie beginnt in Stokmarknes. Hier kann man zunächt das Hurtigrutemuseum besuchen, bevor man an Bord der südgehenden Hurtigrute steigt (15.15 Uhr), die einem zu den Lofoten bringt. Bevor man die Lofoten erreicht, erlebt man hier die Fahrt in den atemberaubenden Trollfjord. Tickets sollten im Voraus gebucht werden, da diese beliebte Strecke zeitweise ausgebucht ist.

Geschichte

Die legendäre Hurtigrute befährt seit über 100 Jahren die Küstengewässer zwischen Bergen und Kirkenes. Am Anfang war die Hurtigrute ein revolutionäres Transportmittel; heute strahlt sie Tradition, Küstenkultur und Nostalgie aus, trotz ihres modernen Komforts.

25 Häfen

Die Hurtigruten läuft auf ihrer Fahrt durch Nordnorwegen 25 Häfen an. Diese Zwischenstopps dauern von 5 Minuten bis zu 4 Stunden. Man darf während dieser Zeit von Bord gehen. Passagiere nutzen die Gelegenheit, um das Glasshuset in Bodø oder die Einkaufsstraße Storgata in Tromsø zu besuchen, den Hausberg Salen in Hammerfest zu erklimmen oder auf dem sog. Russenmarkt in Kirkenes zu stöbern. Die ganz Hartgesottenen kehren auf ein Bier im Styrhuset in Svolvær ein. Interessant ist aber auch das Museum der Hurtigruten in Stokmarknes.

Die Sommer-Hurtigruten

Schon seit langem sind Reisen in der Mitternachtssonne sehr beliebt und die Schiffe im Sommer daher gut ausgebucht. Sollten Sie sich spontan für eine Fahrt im Juni entscheiden, werden Sie leider keine freie Kabine mehr ergattern können. Viele Touristen unternehmen daher Tagestouren und begnügen sich in der hellen Nacht mit einem Nickerchen auf einem Sofa oder Sessel.de nn sie sagen sich: Die Hurtigruten ist auf jeden Fall ideal zur Erkundung Nordnorwegens, und schlafen kann ich auch zuhause. Wenn Sie also nicht unbedingt eine Kabine brauchen, werden Sie fast immer ein Plätzchen an Bord finden.

Auf der Jagd nach dem Nordlicht

Im Winter herrscht eine ganz andere Stimmung. Die Tage sind kürzer, es ist ruhiger und alltäglicher. Das Nordlicht lässt sich auf der Hurtigruten sehr gut beobachten, da sich die Schiffe am Abend, wenn das Nordlicht am stärksten leuchtet, weit weg von den hell erleuchteten Städten befinden. Tipp: Buchen Sie im Winter auf der Reise zum Nordlicht eine oder zwei Nächte auf der Hurtigruten – die Preise sind dann am niedrigsten und Kabinen können kurzfristig gebucht werden.

Der helle Frühling

In Nordnorwegen zeigt sich der Winter auf zweierlei Weise: von November bis Januar als dunkler Nordlichtwinter und von März bis April als heller Spätwinter.de r Februar bildet den Übergang zwischen hellen Tagen und Nordlichtnächten. Von März bis April liegt die Landschaft in ihrem weißen Winterkleid, die Sonne hat wieder ihre Strahlkraft und das Wetter ist am trockensten.

www.nordnorge.com
Marten Bril
Roy Odd Schøyen
Roy Odd Schøyen
Trym Ivar Bergsmo